Kärntner Kasnudeln


Ja darf die denn das? Eine Linzerin, einfach behaupten sie könne Kärntner Kasnudeln machen, das noch dazu in Deutschland, wo sie statt Topfen nur Quark und statt der Erdäpfeln nur Kartoffeln kriegt?

Ihr ist’s egal, sie tut’s (wobei mich jeder Kärntner oder sonst irgendwie Kasnudel-bewandte bitte jederzeit belehren darf, ob ich dieses Rezept noch verbessern kann).

Kärntner Kasnudeln

Zutaten & Vorbereitung:

Für den Teig

– 3 Tassen Mehl

– 1 Ei

– Wasser

– Salz, Olivenöl

 

Für die Füllung

– 4 mittelgroße gekochte Erdäpfeln

– 25dag Topfen

– frische Minze (die ist wichtig!)

– ½ Zwiebel

– Salz, Pfeffer

 

Für die Zwiebelschmelze

– 2 Zwiebeln

– 4 EL Butter

Zubereitung:

Man merkt es schon, ich spiele gerne mit Teig herum und habe so zu jedem eine Theorie, wie viel Zeit man ihm geben muss. Dieser Teig braucht etwa eine halbe Stunde, um sich so richtig zu verbinden und elastisch zu werden.

 

Knetet alle Zutaten zu einem Teig (soll nicht mehr kleben), gebt nur vorsichtig Wasser zu. Dann lasst das Ganze eine halbe Stunde stehen und macht in der Zwischenzeit die Füllung.

Zerdrückt die gekochten Erdäpfeln mit einer Gabel oder presst sie durch die Kartoffelpresse und vermischt alles mit dem Topfen und den Gewürzen, das war auch schon die ganze Hexerei. Ihr könnt auch schon mit der Zwiebelschmelze anfangen, dazu hackt die Zwiebeln einfach klein und dünstet sie in der Butter auf mittlerer Hitze bis sie braun und schön weich sind.

 

Jetzt wenden wir uns wieder dem Teig zu. Wenn ihr ihn noch einmal durchknetet werdet ihr sehen, dass er sich jetzt viel schöner und elastischer kneten lässt. Walgt ihn mit Mehl auf der Arbeitsplatte so dünn aus wie’s geht. Dann stecht mit einem Glas Kreise aus, setzt in die Mitte mit einem Löffel großzügig die Füllung und klappt die Taschen zu Halbkreisen zusammen. Drückt die Ränder mit einer Gabel fest und fertig ist die Proto-Kasnudel.

Diese muss nur noch etwa 10 Minuten in Salzwasser gekocht werden – das Wasser soll dabei nur sieden, denn wenn es wallend kocht dann gibt’s zuviel Turbulenz und unsere mühsam gefüllten Taschen platzen am Ende alle auf.

 

Jetzt die Kasnudeln mit der Zwiebelschmelze servieren und lei genießen!


Über Karin

Also was und woher ich eigentlich bin, lässt sich nicht immer so leicht beantworten. Als Tochter zweier Salzburger, die in Linz geboren ist und dann nach 7 Jahren in Zürich wieder zurück nach Linz ging um eine mehr oder weniger erfolgreiche Schulkarriere hinzulegen, verschlug es mich zum Studium ins schöne Graz, wo ich aufs gEasy cooking Team gestoßen bin. Leider trennen mich von der Murmetropole mittlerweile 700 Kilometer, aber auch im malerischen Heidelberg lässt sich's leben. Und da ich hier nicht die einzige "Zuagroaßte" bin, lässt sich von den anderen Studenten aus aller Herren Länder so manches überraschende Rezept stibitzen, das dann durch meine Hände den Weg auf gEasy cooking schafft.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*