Birnen-Crostini nach Yotam Otolenghi


Wenn ein Gericht von Yotam Otolenghi in unserer Blogküche gezaubert bedarf es meist keinerlei Verbesserungen. Mit einem alten toskanischen Sprichwort wäre alles Nötige zu diesem Gericht gesagt: <<Schön, wenn der Bauer nie entdeckt, wie gut der Käse mit Birnen schmeckt. >>

Zutaten:

- 30g Pinienkerne
- 5 EL Olivenöl
- 1 Knoblauchzehe
- 4 Scheiben Mischbrot
- 3 feste, aber süße Birne
- 2 TL Zucker
- 2 TL Zitronensaft
- 125g Ziegenfrischkäse
- Salz und Pfeffer

Vorbereitungen:

Vorbereitungen brauchen wir diesmal nicht wirklich. Lediglich das Backrohr auf 200°C vorheizen, den Knoblauch schälen und die Birnen waschen. Und schon kann es losgehen.

Zubereitung:

Den Mörser oder die Küchenmaschine hervorkramen und darin die Pinienkerne mit 4 EL Olivenöl, der Knoblauchzehe und etwas Salz und Pfeffer zu einer feuchten Paste verarbeiten.  Die Brotscheiben auf ein Backblech legen, einseitig mit der Paste bestreichen und für etwa 10 Minuten in den Ofen geben. Die gerösteten Brotscheiben herausnehmen, wenn Sie Farbe angenommen haben.

Während die Brotscheiben zu Crostinis werden kümmern wir uns um die Birnen. Die Birnen aufrecht auf ein Schneidebrett stellen und die Rundungen wegschneiden. Die abtgeschnittenen Rundungen eignen sich bestens um den Hunger während des Kochens zu stillen. Die begradigten Birnen jeweils längs in 4 Stücke schneiden. Noch die Kerngehäuse mit einer Messerspitze entfernen und alle Birnenscheiben in eine Schüssel legen.  Ebenfalls in die Schüssel kommt 1 EL Olivenöl, der Zucker und der Zitronensaft. Anschließend noch eine Prise Salz und vorsichtig alles durchrühren.

Wer eine Grillpfanne sein Eigen nennt brät die Birnenspalten jeweils eine Minute von beiden Seiten an um optische wirkungsvolle Grillspuren  zu erzeugen. Alle anderen nehmen eine normale Pfanne und müssen ohne Grillspuren leben. Beim Wenden der Birnenspalten darauf achten, dass diese nicht zerbrechen.

Die Birnen überlappend auf die Crostini geben – es sollen sich kleine Hügel der Köstlichkeit erheben. Den Ziegenfrischkäse auf den Birnen verteilen und noch mal alles für ungefähr 4 Minuten in den Ofen geben – bis der Käse leicht zu schmelzen beginnt. Am besten schmecken die Crostini heiß – aber auch warm oder kalt eine Erfahrung, die man nicht missen möchte.

Wir wünschen viel Spass beim nachkochen und genießen. Wer unsere Rezepte nicht verpassen will kann uns auf Facebook, Google+ und Twitter folgen.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*